Affäre um Ex-IWF-Chef

Vergewaltigung: Neue Vorwürfe gegen Strauss-Kahn

Eine französische Journalistin will heute eine neue Anzeige wegen Vergewaltigung gegen den ehemaligen Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, stellen.

Die 32-jährige Tristane Banon hatte bereits vor einigen Wochen den Gang vor Gericht angekündigt, sich dann jedoch zunächst dagegen entschieden. Wie ihr Anwalt, David Koubbi, der Internetseite lexpress.fr sagte, gehe es um einen Vergewaltigungsversuch des 62-Jährigen bei einem Interview im Februar 2003. Strauss-Kahn soll Banon den BH aufgerissen und versucht haben, ihre Jeans aufzuknöpfen. Strauss-Kahns Anwälte kündigten im Gegenzug eine Verleumdungsklage gegen Banon an. Der angebliche Vorfall sei Einbildung, die Vorwürfe "erfunden".