Hochzeit

Zur Fürstin geküsst

Mit einem Kuss machte der ewige Junggeselle Albert II. am Freitag seine langjährige Freundin Charlene Wittstock zur Fürstin.

Das Paar hatte sich zuvor im Thronsaal des fürstlichen Palastes in Monaco das Jawort gegeben. Jetzt beginne die Zukunft der Grimaldi-Dynastie, sagte der Präsident des Staatsrates, Philippe Narmino, der die Trauung leitete. Die Braut trug ein türkisfarbenes, bodenlanges Ensemble und dezentes Make-up. Nach dem Jawort gab es auf dem Platz vor dem Palast Beifall. Dort verfolgten zahlreiche Menschen die Trauung auf Videowänden. Am Abend fand dort ein Empfang für die 7600 Monegassen statt. Nach knapp drei Jahrzehnten hat der Stadtstaat am Mittelmeer damit wieder eine neue Fürstin. Charlene Wittstock heißt nun Grimaldi. Ihre Vorgängerin, die US-Filmschauspielerin Grace Kelly (Gracia Patricia), war 1982 nach einem Autounfall gestorben. Vor der Hochzeit hatten noch Trennungsgerüchte in Monaco die Runde gemacht, die der Palast aber dementierte. Die kirchliche Trauung findet heute statt. Erwartet werden rund 4000 Gäste.