Sicherheit

Stresstest auch für Forschungsreaktor in Wannsee

Das Berliner Parlament fordert ein Moratorium für den nuklearen Forschungsreaktor in Wannsee.

Der Umweltausschuss des Abgeordnetenhauses habe am Montag "die vollständige Sicherheitsüberprüfung des Berliner Forschungsreaktors vor der Entscheidung über den Weiterbetrieb" beschlossen, sagte der SPD-Abgeordnete Volker Thärichen.

Der Reaktor, der eine deutlich kleinere Leistung als ein AKW hat, steht derzeit wegen Wartungsarbeiten still. Der Betrieb darf nicht wieder aufgenommen werden, bis der Stresstest abgeschlossen ist. Erste Ergebnisse erwartet die Umweltverwaltung bereits im Juli. Der Antrag der SPD ist ohne Gegenstimmen beschlossen worden, lediglich die Berliner CDU-Fraktion enthielt sich.

Die Parlamentarier forderten die Landesregierung als Miteigentümerin des Forschungsreaktors auf, die Sicherheitsüberprüfung in einem "transparenten Verfahren" durchzuführen und dabei "atomkritische Wissenschaftler einzubeziehen". Der TÜV Rheinland ist mit dem unabhängigen Gutachten betraut worden.