Justiz

Die letzte frühere RAF-Terroristin ist nun in Freiheit

Birgit Hogefeld, die letzte inhaftierte Ex-RAF-Terroristin, sitzt nicht mehr hinter Gittern.

Die wegen mehrfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte 54-Jährige wurde bereits am Montagmorgen aus dem Gefängnis entlassen, wie ein Sprecher des hessischen Justizministeriums nun in Wiesbaden sagte. Hogefeld hat 18 Jahre ihrer Strafe verbüßt.

Das Oberlandesgericht Frankfurt hatte die bevorstehende Entlassung bereits am 10. Juni ohne Nennung eines konkreten Termins angekündigt. Bei der Entscheidung wurde berücksichtigt, dass sich Hogefeld von der RAF losgesagt hatte. Wo die Ex-Terroristin nun leben wird, war zunächst nicht zu erfahren. Der Ministeriumssprecher betonte: "Uns ist nicht bekannt, wo sie hingegangen ist." Es gebe diesbezüglich keine Auflagen für sie.

Die gebürtige Wiesbadenerin war im Juni 1993 im mecklenburgischen Bad Kleinen nach einer Schießerei am Bahnhof festgenommen worden - ihr Komplize Wolfgang Grams setzte seinem Leben damals selbst ein Ende.