WM-Sammelbildchen

Frauenfußball klebt besser

Eigentlich wissen wir es ja schon seit 16 Jahren: Die Zukunft des Fußballs ist weiblich. Das prophezeite damals Joseph Blatter, zu der Zeit noch Fifa-Generalsekretär. Es gibt tatsächlich Meldungen, die vermuten lassen, dass eines Tages auch diese letzte Männerbastion fallen wird.

Das Unternehmen Panini, Hersteller von Fußball-Klebebildchen, hat vor zwei Wochen ein Sammelalbum der WM-Fußballerinnen herausgegeben - exklusiv für den deutschen Markt und erstmals in der Firmengeschichte. Das zeugt von unternehmerischer Risikobereitschaft: Wer wird so etwas kaufen? Die Antwort: Die erste Auflage mit viereinhalb Millionen Tütchen mit je fünf Stickern ist bereits komplett an die Grossisten ausgeliefert, Panini habe eine Million Tütchen nachdrucken müssen, berichtet eine Sprecherin. Nun herrscht Erleichterung beim Unternehmen. Schließlich war der Aufwand groß. Denn weitaus schwieriger als bei den Männern war es, Bilder und Daten zu beschaffen. Mexiko lieferte zunächst die Fotos der Herrenmannschaft. Und Nordkorea schickte für zwei unterschiedliche Spielerinnen identische Bilder.

Ok, bei manchen Fußballerinnen sind die persönlichen Daten nicht komplett. Nach dem Körpergewicht (bei den Männer-Teams ein Muss) trauten sich die Panini-Mitarbeiter erst gar nicht zu fragen. Trotz solcher Unvollständigkeiten werden die Bilder gekauft. Oder vielleicht gerade deshalb?