Libyen

Ein kleiner Sieg

Die libyschen Rebellen freuen sich über jeden Erfolg, egal wie bescheiden er ausfallen mag. So zerreißt dieser Aufständische nach der Eroberung der Stadt Ryayna ein Plakat mit dem Konterfrei von Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi.

Doch insgesamt sieht es für die Protestbewegung nicht sehr gut aus. Sie erlitt bei ihrem Vormarsch auf die Hauptstadt Tripolis einen weiteren Rückschlag, als Regierungstruppen Generatoren einer Ölraffinerie in der Rebellenhochburg Misrata zerstörten. Damit wurde die Treibstoffversorgung unterbrochen. Ansonsten gibt es nur bescheidene Geländegewinne. Während die Nato weiter die Stützpunkte von Gaddafi bombardiert, beteuert der Diktator erneut, er sei zu Verhandlungen bereit. Das libysche Außenministerium reagiert zudem mit Protest auf den Besuch von Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) in Bengasi. Dieser sei eine schwere Verletzung der staatlichen Souveränität Libyens.