Kapazitäten

Senat lehnt einen Notfallplan für Kita-Plätze ab

Der Berliner Senat glaubt, dass es ausreichend Kapazitäten gibt, um den wachsenden Bedarf an Kita-Plätzen zu decken und lehnt deshalb einen Notfallplan für den Fall eines Mangels ab.

Laut Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) seien trotz steigender Nachfrage bis 2015 von den 140 000 genehmigten Kitaplätzen in allen Bezirken bisher nur rund 122 000 belegt. Die nicht genutzten Plätze sollen nun in Zusammenarbeit mit den Bezirken "aktiviert" werden. Opposition und Verbände kritisierten dagegen, dass Erzieher fehlten oder Räume für Kita-Kinder ungeeignet seien. Grünen-Spitzenkandidatin Renate Künast sagte der Morgenpost, es brauche eine ehrliche Bestandsaufnahme: "Der Senat muss jetzt schleunigst einen Maßnahmenplan aufstellen, um den Mangel schnellstmöglich zu beheben."