Energiewende

FDP geht auf Distanz zum Atomausstieg der Bundesregierung

Die Liberalen gehen auf Distanz zu der Energiewende und haben damit einen neuen Streit innerhalb der schwarz-gelben Regierung ausgelöst.

FDP-Generalsekretär Christian Lindner schob dem Koalitionspartner CDU/CSU die Verantwortung für mögliche Probleme bei der Versorgungssicherheit zu. Er verwies dabei auf Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU). "Die politische Verantwortlichkeit liegt bei der Bundeskanzlerin und dem bayerischen Ministerpräsidenten", sagte Lindner. Die FDP verfolge mit Sorge die Klage der Atomkonzerne gegen die Energiewende. "Wir haben davor gewarnt und hätten für dieses Risiko gerne Vorsorge getroffen", sagte Lindner. Merkel und Seehofer indes hätten dargelegt, dass sie "keine rechtlichen Bedenken" sähen. Die CSU reagierte verwundert.