Meldungen Titelseite

Unwetter: Überflutungen in mehreren Bundesländern

Unwetter

Überflutungen in mehreren Bundesländern

Unwetter haben in mehreren Bundesländern erneut zu starken Verkehrsbehinderungen geführt und Millionenschäden angerichtet. Gewitter mit Hagel und starkem Regen sorgten seit Montagabend vor allem in Bayern, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern zu pausenlosen Einsätzen von Polizei und Feuerwehr. Mindestens 13 Menschen wurden verletzt. Die Einsatzkräfte mussten vor allem überflutete Keller leerpumpen und unterspülte Straßen sichern, wie es am Dienstag hieß. Windböen rissen zahlreiche Bäume um, Blitzeinschläge setzten Häuser in Brand. Besonders schwer betroffen war Hamburg, wo die Feuerwehr mehr als 1000 Einsätze fahren musste. In einigen Stadtteilen fiel mehr Regen als sonst in einem ganzen Monat.

Dänemark

Streit über Grenzkontrollen eskaliert im Parlament

Der dänische Streit über geplante Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland eskaliert. Nach massiver Kritik aus der EU-Kommission hat der Finanzausschuss im Kopenhagener Parlament am Dienstag die Bewilligung von 47 Millionen Kronen (6,3 Millionen Euro) für zusätzliche Zöllner und technische Kontrolleinrichtungen aufgeschoben. Oppositionsparteien verlangen bis Freitag Auskunft von der Regierung über den juristischen Streit mit der EU wegen des Schengener Vertrags. Steuerminister Peter Christensen erklärte vor dem Ausschuss, er habe keinen Zweifel an der Rechtmäßigkeit des zusätzlichen Einsatzes von etwa 100 Zöllnern. Auch aus Deutschland wurde Kritik laut. Ein endgültiges parlamentarisches Scheitern der Regierungspläne im Folketing gilt aber als unwahrscheinlich.