Benzinpreispolitik

Ramsauer will Ölkonzerne stärker kontrollieren

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will gegen die bisherige Benzinpreispolitik der Ölkonzerne vorgehen.

Laut einem Sprecher des Ministeriums sei Ramsauer für die Einführung des australischen Modells. Demnach müssen höhere Kraftstoffpreise vorher angekündigt werden und gelten dann für mindestens 24 Stunden. Bislang können die Konzerne die Preise erhöhen, so oft sie wollen. Es sei wichtig, dass die Verbraucher Klarheit erhielten und den Tag über mit stabilen Preisen rechnen könnten, so der Sprecher. Zudem müsse es die Einschränkung für die Konzerne geben, "nicht so oft wie möglich den Preis zu erhöhen und dann durch Abgucken sich schnell anzupassen". Das führe dazu, dass morgens, wenn die Reisewelle in die Städte gehe, die Preise höher seien als am Nachmittag und dass sie am Abend wieder stiegen.