Terror

Afghanistan: Deutsche Soldaten getötet - General verwundet

Bei einem Selbstmordanschlag in Afghanistan sind zwei deutsche Soldaten und mehrere afghanische Sicherheitskräfte getötet worden.

Zudem gab es zahlreiche Verletzte, darunter drei Soldaten der Bundeswehr und der deutsche General Markus Kneip, der im Norden Afghanistans die internationalen Schutztruppen führt. Das Attentat ereignete sich während eines hochrangigen Treffens von Politikern und Militärs in der Provinz Tachar. Offenbar war es Attentätern gelungen, in einer Polizeiuniform in das Gebäude des Gouverneurs zu gelangen. Hochrangigstes Opfer des Anschlags, zu dem sich die Taliban bekannten, war mit dem nordafghanischen Polizeichef Dawud Dawud einer der mächtigsten Männer der Region. Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich "bestürzt" über den Selbstmordanschlag.