Umweltministerkonferenz

Sieben deutsche Atomkraftwerke sollen stillgelegt werden

Die sieben ältesten Atomkraftwerke sollen nie wieder ans Netz.

Darauf einigten sich die Umweltminister von Bund und Ländern am Freitag, wie Norbert Röttgen (CDU) in Wernigerode mitteilte. Die sieben ältesten Reaktoren und der Meiler Krümmel sind derzeit wegen des Atommoratoriums abgeschaltet. Die Bundesnetzagentur warnte in einer neuen Expertise vor Stromausfällen schon in diesem Winter und plädierte dafür, die abgeschalteten Meiler als Reserve vorzuhalten. Die Umweltministerkonferenz will neben der Stilllegung der Altmeiler auch einen frühestmöglichen Ausstieg aus der Kernenergie erreichen. Allerdings konnten sich die Ressortchefs von Bund und Ländern nicht auf ein Zieldatum einigen. Röttgen sagte, die Vorstellungen der Länder reichten von 2017 bis 2022. Das Bundesministerium kalkuliert laut einem internen Papier mit einem Ausstieg bis 2020. Die Ethik-Kommission hält laut Medienberichten in ihrem neuen Entwurf für den Abschlussbericht am Ausstieg bis 2021 fest.