Ökologisch korrekter Reiseführer

Spaziergang zur Solaranlage

Deutschland, so sagen es uns die Politiker gern, sei ein tolles Reiseland, es gebe so viel zu sehen, Kultur an allen Ecken, hier Meer, da schöne Berge. Doch gibt es nicht nur ökonomische und kulturelle Gründe, die Ferien im eigenen Land zu verbringen. Es gibt sogar moralische.

Baedeker hat einen neuen Reiseführer herausgebracht: "Deutschland - Erneuerbare Energien entdecken". Im Vorwort jubelt Klaus Töpfer, Chef der Ethik-Kommission: "Erneuerbare Energien in Deutschland zu erleben, das ist so richtig nach meinem Geschmack." Erneuerbare Energien - das ist ja mittlerweile Konsens unter den Parteien - sind die Zukunft. So sieht das natürlich auch der Autor Martin Frey. "In seiner Freizeit kann man schon heute die Zukunft erleben", sagte Frey bei der Vorstellung seines Reiseführers in Berlin. Frey, ein Mann, der viel lacht, gern auch an unpassenden Stellen, nennt selbstbewusst die "gesamte Bevölkerung", wenn er nach der Zielgruppe gefragt wird. Öko-Urlaub für alle. Auf dem Rücken des Buches sind Kinder abgebildet, die unter Windrädern Drachen steigen lassen. Spaß für die ganze Familie.

Der Reiseführer ist nach Bundesländern unterteilt. So gibt es auch ein paar kurze Tipps für Berlin. Zum Beispiel: "Die Solaranlagen des Berliner Hauptbahnhofs spenden Schatten auf den Bahnsteigen und erzeugen gleichzeitig umweltfreundlich Energie." Oder eine Fahrt mit dem Spree-Shuttle: "Der zehn Meter lange Edelstahl-Katamaran fährt mit der sauberen Energie seiner Solarmodule." Das immerhin stellt man sich spannender vor als Windparks und Solaranlagen.