Info

Diskussion um vorzeitiges Ende des Afghanistan-Einsatzes

Forderung Der Grünen-Abgeordnete Hans-Christian Ströbele fordert das Ende des Nato-Einsatzes in Afghanistan. Der Tod von Osama Bin Laden sollte der "Schlusspunkt" sein. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier sagte: "Nachdem die Terrororganisation ihren führenden Kopf verloren hat, wird die geplante Beendigung des Einsatzes realistischer" - allerdings bis 2014. Der Unionsaußenexperte Philipp Mißfelder rechnet dagegen mit einer Verschärfung der Sicherheitslage. Bin Ladens Tod sei für viele Extremisten ein Ansporn für weitere Gewalttaten, sagte er "Spiegel online".

Westerwelle Außenminister Guido Westerwelle (FDP) bezeichnete Forderungen nach einem sofortigen Abzug als "außenpolitisch leichtsinnig". Der Morgenpost sagte er, von den Terrorcamps gehe weiter eine unmittelbare Gefahr "auch für unsere Bürger in Europa und Deutschland aus".