Meldungen Titelseite

Umweltschutz: EU will Artensterben in Europa bis 2020 stoppen

Umweltschutz

EU will Artensterben in Europa bis 2020 stoppen

In Europa sollen ab 2020 keine Tier- und Pflanzenarten mehr aussterben. Diesem Ziel hat sich die EU-Kommission mit ihrer neuen Strategie verschrieben, die sie am Dienstag in Brüssel vorgelegt hat. Der Mensch sei auf die Artenvielfalt angewiesen, sagte EU-Umweltkommissar Janez Potocnik - "ob es um unser Essen, Trinkwasser, frische Luft oder ein stabiles Klima geht". Die Artenvielfalt sei das "natürliche Kapital" der Menschen. "Wir verbrauchen es zu schnell." Eigentlich wollte die EU das Artensterben schon bis zum vergangenen Jahr unter Kontrolle bekommen. "Das haben wir nicht geschafft", sagte Potocnik. Rund ein Viertel der europäischen Tierarten sei zurzeit vom Aussterben bedroht. 88 Prozent der Fischbestände seien überfischt oder erheblich dezimiert.

Goodyear

Rekord-Auftrag für Zeppelin-Werft

Der Friedrichshafener Luftschiffbauer Zeppelin hat den größten Auftrag seiner Geschichte an Land gezogen. Der US-Reifenhersteller und Luftschiffbauer Goodyear habe drei Zeppeline bestellt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Ein Zeppelin NT (Neue Technologie) koste rund 14,5 Millionen Euro. Bei Entwicklung und Bau der Luftschiffe wollen beide Unternehmen eng zusammenarbeiten. Die Auslieferung der 75 Meter langen Zeppeline soll 2017 abgeschlossen sein. Das erste Luftschiff wird voraussichtlich im Januar 2014 fertig sein. Goodyear will mit ihnen die eigenen, in die Jahre gekommenen Luftschiffe ersetzen. Das Unternehmen wird die Zeppeline zur Eigenwerbung sowie als Werbe- und Übertragungsplattform für das Fernsehen bei Großveranstaltungen nutzen.