William & Kate

Vorsicht, Anfänger

Auch ein royales Hochzeitspaar braucht mal eine Verschnauf-pause: Zwischen dem offiziellen Empfang am Nachmittag mit 650 Gästen und dem Abendessen mit 300 "engen" Freunden flohen Prinz William und seine frisch angetraute Ehefrau in einem Aston Martin Cabrio nach Clarence House, dem Wohnsitz von Prinz Charles.

Am Heck ein Nummernschild mit "Ju5t Wed" (frisch verheiratet), am Kühlergrill ein Schild mit einem großen "L", was für "Learner", also Anfänger, steht und das in Großbritannien Jugendliche mit vorläufigem Führerschein am Auto haben müssen.

Zuvor hatten Kate und William vor 1900 Gästen in der Westminster Abbey den Bund fürs Leben geschlossen. Die einst bürgerliche Braut, die jetzt Herzogin von Cambridge ist, trug eine Kreation von Sarah Burton, Kreativdirektorin bei Alexander McQueen. Das elfenbeinfarbene Corsagenkleid mit langen Ärmeln und Schulterpartie aus Spitze erregte allgemeine Bewunderung. William hatte sich für eine rote Uniform der Irish Guards entschieden. Das Paar wirkte trotz des strengen Protokolls wie viele andere Liebende an ihrem großen Tag - sympathisch unbeholfen. William flüsterte seiner Zukünftigen am Altar Komplimente zu, es gab tiefe Blicke, viel Lächeln und kleine Gesten der Zärtlichkeit. Alles lief bis auf wenige Minuten genau nach dem Ablaufplan des Palastes - nur beim Ring, den William Kate auf den Finger schob, klemmte es: Der Prinz hatte kurz Schwierigkeiten, das Schmuckstück aus walisischem Gold über den Fingerknöchel seiner Frau zu bekommen.

Aus Europas Königshäusern waren Königin Margrethe II. von Dänemark, Schwedens Thronfolgerin Victoria mit ihrem Mann Daniel, der spanische Kronprinz Felipe mit seiner Frau Letizia und Prinz Willem-Alexander aus den Niederlanden mit seiner Gattin Máxima dabei. Auch Prinz Albert von Monaco und seine Verlobte Charlene Wittstock, die Anfang Juli selbst heiraten werden, waren unter den Gästen. Daneben waren zahlreiche Prominente anwesend wie der Sänger Elton John, der Schauspieler Rowan Atkinson ("Mr. Bean"), Regisseur Guy Ritchie und Fußball-Star David Beckham.

Gelöst und immer wieder verschmitzt lächelnd saßen Kate und William schließlich während ihrer Fahrt in der offenen Kutsche zum Buckingham-Palast. Eine Million Menschen feierten in den Straßen Londons, geschätzt zwei Milliarden Menschen verfolgten die Hochzeit des Jahres am Fernseher - und fieberten dem Höhepunkt entgegen: dem Kuss. Der geriet allerdings etwas amateurhaft und verschämt zum 0,7 Sekunden langen Küsschen. Auch die Wiederholung wenige Minuten später fiel nicht besonders leidenschaftlich aus. Der zweite Kuss dauerte gerade einmal 1,1 Sekunden.