Anschlag vereitelt

Polizei nimmt drei Al-Qaida-Terroristen in Deutschland fest

Beamte des Bundeskriminalamts (BKA) haben am Freitag in Nordrhein-Westfalen drei mutmaßliche Mitglieder des Terrornetzwerks al-Qaida festgenommen.

Damit sei es gelungen, "eine konkrete und bevorstehende Gefahr durch den internationalen Terrorismus abzuwenden", sagte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU). Ziel war nach Informationen der Berliner Morgenpost der öffentliche Nahverkehr in einer Großstadt. Das Ministerium erklärte, die Bundesanwaltschaft führe seit dem 15. April ein Ermittlungsverfahren gegen die drei Männer. Es gebe Bezüge zu der Terrorwarnung, die der damalige Innenminister Thomas de Maizière (CDU) im November 2010 ausgesprochen habe. Bei den Festgenommenen handelt es sich um Marokkaner mit deutschen Pässen.