Längere Wartezeiten

Wegen Streik: Charité verschiebt Operationen

Wenn Pflegekräfte ab Montag in einen unbefristeten Streik starten, müssen Patienten der Charité sich auf längere Wartezeiten sowie verschobene OP- und Behandlungstermine einstellen.

"In Notfällen stehen wir bereit, bei planbaren Behandlungen raten wir dazu, andere Kliniken aufzusuchen", sagte Ulrich Frei, der ärztliche Direktor der Charité. "Wir appellieren an die Streikenden, das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit zu respektieren." Gewerkschaften und Vorstand haben sich inzwischen auf einen Notdienst verständigt. Die Gewerkschaften haben angekündigt, nahezu alle intensivmedizinischen Bereiche zu bestreiken - darunter auch die Kinderintensivmedizin und Neurochirurgie.