Jugendkriminalität

U-Bahn-Schläger von der Friedrichstraße soll schnell vor Gericht

Nach dem jüngsten Überfall auf einer Berliner U-Bahn-Station will die Staatsanwaltschaft den mutmaßlichen Schläger schnell vor Gericht bringen.

Die Anklage wegen versuchten Totschlags gegen den 18 Jahre alten Schüler solle in zwei bis drei Wochen fertig sein, sagte Staatsanwaltssprecher Holger Freund.

Wegen gefährlicher Körperverletzung soll ein zweiter Jugendlicher angeklagt werden. Dem ebenfalls 18-Jährigen wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, einen Mann angegriffen zu haben, der dem am Boden liegenden Opfer in der Nacht zum Ostersonnabend helfen wollte.

Der Schläger im U-Bahnhof Friedrichstraße hatte einen 29-Jährigen mit Tritten gegen den Kopf so schwer verletzt, dass dieser das Bewusstsein verlor.