Sanktionen

USA und EU drohen, Syriens Diktator Assad lässt weiter schießen

Die USA und Europa wollen das brutale Vorgehen von Syriens Präsident Baschar al-Assad gegen die Opposition nicht länger tatenlos hinnehmen.

Nach der US-Regierung erwägt nun auch die Europäische Union Sanktionen gegen das Regime in Damaskus. Die Mitgliedsstaaten wollten rasch darüber beraten, wie eine Sprecherin der EU-Kommission sagte. Deutschland will die Gewalt in Syrien zum Thema im UN-Sicherheitsrat machen. Auch Frankreich will die EU und die Vereinten Nationen zu "starken Aktionen" gegen das syrische Regime drängen

Assad ließ unbeeindruckt mit aller Härte gegen die Protestbewegung vorgehen. Nach Angaben von Aktivisten nahm die Armee am Dienstag nach der Rebellenhochburg Deraa die Küstenstadt Banias ins Visier. Rund um die Stadt seien Panzer in Stellung gegangen, um ähnlich wie am Vortag in Deraa einzurücken. Dort wurden Berichten zufolge Dutzende Menschen getötet.