Ausgebrannt

Ende einer Busfahrt

Nur eine qualmende Ruine bleibt von dem Linienbus übrig, der am Sonntag in Treptow gestohlen wurde. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts prüft, ob die Autodiebe den Bus der Marke MAN selbst in Brand gesteckt haben oder ob ein technischer Defekt die Ursache für das Feuer war.

Ein Autofahrer hatte am Sonntagmorgen den in kompletter Ausdehnung brennenden Bus auf einem Parkplatz am Berliner S-Bahnhof Alt-Glienicke entdeckt und die Polizei gerufen. Die Beamten stellten schnell fest, dass das Fahrzeug gegen 6.25 Uhr als gestohlen gemeldet worden war. Der Bus gehört einem Reiseunternehmen aus dem brandenburgischen Havelland und war für den Schienenersatzverkehr der BVG vorgesehen. Als der Fahrer den Bus am Morgen nicht an der vereinbarten Stelle an der Edisonstraße in Oberschöneweide vorfand, rief er die Polizei. Sein Kollege hatte das Fahrzeug am Abend zuvor dort abgestellt. mtt