City BKK

Erste deutsche Krankenkasse steht vor der Insolvenz

Rund 80 000 gesetzlich krankenversicherte Berliner müssen sich bald nach einer neuen Krankenversicherung umsehen. Die schwer angeschlagene City BKK wird sehr wahrscheinlich im Sommer vom Bundesversicherungsamt geschlossen.

"Die Kasse ist aufgegeben worden", heißt es in Kassenkreisen. "Es läuft auf eine Schließung hinaus." Termin könnte der 1. Juli oder der 1. August sein. Die City BKK hat fast 150 000 Versicherte, davon mehr als die Hälfte in Berlin.

Es wäre das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik, dass eine Krankenkasse geschlossen wird. Die City BKK steckt seit ihrem Entstehen 2004 in Problemen. Damals gab es eine Not-Fusion zwischen den ehemaligen städtischen Krankenkassen von Hamburg und Berlin. Kernproblem der Kasse ist, dass ihre Versicherten älter als die anderer Krankenkassen sind. Zudem sind in Berlin und Hamburg die Gesundheitskosten relativ hoch.