Gesundheit

Schweinegrippe: Infektionswelle ebbt langsam ab

Die Schweinegrippe ist offenbar auch in Deutschland langsam auf dem Rückzug.

In Bayern, einem der am stärksten betroffenen Bundesländer, nimmt die Zahl der akuten Atemwegserkrankungen schon seit zwei Wochen ab, wie das Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem letzten Influenzabericht mitteilt. Institutssprecherin Susanne Glasmacher bezeichnete die neuen Zahlen als "zarten Trend". In allen anderen Bundesländern wurden in der zuletzt von den Experten bewerteten Woche vom 16. bis zum 20. November zwar mehr Fälle registriert, der Anstieg sei aber nicht mehr so groß wie in der Vorwoche. In Thüringen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland lagen die Zahlen nur noch leicht über denen der Vorwoche.