Massiver Einsatz

Hausräumung in Mitte

600 Polizisten rückten gestern Nachmittag in der Brunnenstraße in Mitte an, um ein besetztes Haus zu räumen.

In dem Gebäude mit der von Graffiti übersäten Fassade befanden sich ein sogenanntes linksalternatives Wohnprojekt, der stadtbekannte "Umsonstladen" - und 22 Personen, die von den Beamten aus dem Haus gewiesen wurden. Es habe sich um Osteuropäer ohne Mietvertrag gehandelt, sagte ein Polizeisprecher. Der massive Einsatz, der zeitweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte, sei nötig gewesen, um gegen mögliche Ausschreitungen der linksextremen Szene vorgehen zu können. Nach der Räumung begannen Bauarbeiter damit, Fenster zu zerstören, um einer erneuten Besetzung vorzubeugen. Der Hauseigentümer, der die Räumung per Gerichtsvollzieher durchsetzte, will hier ein Mehrgenerationenhaus einrichten.