GDL

Neue Streiks der Lokführer bei den Privatbahnen

Bahnkunden müssen sich erneut auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) kündigte am Mittwoch an, wieder fünf Privatbahnen zu bestreiken. Demnach soll die Arbeit am Donnerstag um 3 Uhr für 47 Stunden, also bis zum Sonnabend, 2 Uhr, niedergelegt werden. Grund sei die anhaltende Weigerung der privaten Verkehrsunternehmen Abellio, Arriva, Benex, Veolia und Hessische Landesbahn, die Verhandlungen über einen einheitlichen Tarifvertrag für alle 26 000 Lokführer bundesweit wieder aufzunehmen. Die Deutsche Bahn und die Berliner S-Bahn sind nicht betroffen.