Reaktor-Unglück in Japan

Strahlung: Wasser in Tokio wird zur Gefahr für Kinder

In vielen Bezirken Tokios sowie in mehreren westlich gelegenen Städten Japans dürfen Kinder unter einem Jahr kein Leitungswasser mehr trinken.

In einer Wasseraufbereitungsanlage Tokios waren zuvor erhöhte Werte an radioaktivem Jod 131 festgestellt worden. Der Wert habe 210 Becquerel pro Liter betragen. Der Grenzwert des Gesundheitsministeriums liegt für Babys bei 100 Becquerel pro Liter, für Erwachsene und ältere Kinder bei 300 Becquerel. Regierungssprecher Yukio Edano warnte vor Panikkäufen von abgefülltem Wasser.