Stadtplanung

Erweiterung des Berliner Mauerparks droht das Aus

Sechs Jahre lang haben Bürgerinitiativen und die Gesellschaft Vivico bei den geplanten Erweiterungsflächen für den zwischen Wedding und Prenzlauer Berg gelegenen Mauerpark in immer neuen Planungsrunden um jeden Quadratmeter gerungen.

Bislang ohne einen tragfähigen Kompromiss zu finden. Jetzt droht dem langwierigen Verfahren ein überraschend schnelles Aus. Obwohl am heutigen Sonnabend noch eine Ausstellung eröffnet wird, in der die Wettbewerbsergebnisse präsentiert werden, soll plötzlich Schluss sein. Die fruchtlosen Planungen hätten bereits viel Geld verschlungen. Man sei nicht willens, weiter in ein Vorhaben zu investieren, in dem die Beteiligten sich an keinerlei Spielregeln hielten, hieß es im Umfeld des Investors Vivico. Obwohl man bereit sei, dem Bezirk im Gegenzug für eine Baugenehmigung auf einem Teil des alten Güterbahnhofs mit knapp 60 000 Quadratmetern doppelt so viel Grünfläche wie ursprünglich geplant kostenlos zu überlassen, habe dieser sich offenbar dem Druck einiger gut organisierter Bürger gebeugt.