Plagiatsaffäre

Guttenberg muss mit Verfahren wegen Täuschung rechnen

Für Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat die Plagiatsaffäre womöglich juristische Folgen. Wie die Berliner Morgenpost aus Universitätskreisen erfuhr, will die Universität Bayreuth bestätigen, dass Guttenberg bei seiner Dissertation getäuscht hat.

"Der Sachverhalt ist offenkundig und wenn man die einschlägige Rechtsprechung der Gerichte heranzieht, liegt hier Täuschung vor", sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Unterdessen sorgt in der Union die Kritik von CDU-Politikern an Guttenberg für Spannungen. Der CSU-Chef Seehofer sagte, das Verhalten von Bundestagspräsident Lammert und Bildungsministerin Schavan (beide CDU) sei "nicht solidarisch" gewesen.