Stadtplanung

Notprogramm gegen Schlaglöcher: 100 Straßen werden saniert

Die Beseitigung der Schlaglöcher auf den Straßen wird für die Berliner Bezirke zur Mammutaufgabe. Schon jetzt listen die Tiefbauämter in der gesamten Stadt fast 100 Straßenabschnitte auf, die dringend saniert werden müssen.

Das ergab eine Umfrage der Berliner Morgenpost in den zwölf Bezirksämtern. Tatsächlich dürfte die Liste der schlimmsten Berliner Buckelpisten am Ende deutlich länger sein. Einige Bezirke haben die Bestandsaufnahme und Planung noch gar nicht abgeschlossen, und durch die frostigen Temperaturen der vergangenen Tage brechen immer wieder neue Schlaglöcher auf. Einig sind sich die Stadträte, dass das Geld nur für die Beseitigung der schlimmsten Schäden reichen wird. Zusätzlich zu den Haushaltsmitteln von 30 Millionen Euro stellt der Senat zwar auch in diesem Jahr 25 Millionen Euro aus einem Schlagloch-Sonderprogramm zur Verfügung, doch der tatsächliche Sanierungsbedarf ist um ein Vielfaches höher. Zudem kritisieren CDU-Landes- und Bezirkspolitiker den hohen bürokratischen Aufwand. Der Senat weist diesen Vorwurf jedoch zurück.