Nahost

Blutige Unruhen im arabischen Königreich Bahrain

Nach neuen blutigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei sind in der bahrainischen Hauptstadt Manama Panzer aufgefahren. Das Auswärtige Amt in Berlin rät jetzt von Reisen in das arabische Königreich ab.

In der Nacht zum Donnerstag starben nach Angaben von Augenzeugen und Oppositionellen fünf Menschen, als die Polizei den zentralen Lulu-Platz, auf dem sich rund 5000 Demonstranten versammelt hatten, mit Gewalt räumte. Offiziell war von drei Toten die Rede. Aus Protest gegen die Eskalation der Gewalt legte der Staatsminister für auswärtige Angelegenheiten sein Amt nieder. Ein Armeesprecher warnte unverhohlen vor weiteren Massenkundgebungen.