Bundeswehr

Crew-Mitglieder wollen "Gorch Fock" verlassen

Mehrere Besatzungsmitglieder des Segelschulschiffs "Gorch Fock" wollen offenbar nach ihrer Rückkehr nach Deutschland ihren Dienst an Bord quittieren.

Dies sagten sie dem ARD-Hörfunk im chilenischen Valparaiso, wie "Tagesschau.de" am Montag berichtete. Andere wollen dagegen weiter auf dem Schiff fahren und hoffen, dass der Segler noch eine Zukunft hat. Über eines müsse man sich aber klar sein, sagte eine Offizierin. Das Segelschulschiff sei nicht das Traumschiff "Aida". Am Freitag hatte die Dreimastbark in dem chilenischen Hafen festgemacht. Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) sprach unterdessen in Flensburg mit Offiziersanwärtern der Marine.