Asyl

Tunesien: Merkel gegen Aufnahme von Flüchtlingen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich gegen eine Aufnahme von tunesischen Flüchtlingen in Europa ausgesprochen. Natürlich könnten "nicht alle Menschen, die in Tunesien jetzt nicht sein wollen, jetzt nach Europa kommen", sagte sie am Montag.

Europa könne aber beim Aufbau eines Rechtsstaates helfen. "Unser Ziel ist, die Probleme in den Heimatländern auch zu lösen, den Menschen dort eine Perspektive zu geben und ihnen damit auch eine Chance zu geben, in der eigenen Heimat leben zu können", so Merkel weiter. Angesichts des Flüchtlingsstroms aus Tunesien prüft die EU-Kommission inzwischen den Einsatz von europäischen Grenzschützern in Italien. In den vergangenen fünf Tagen waren mehr als 5000 Flüchtlinge auf der Insel Lampedusa gelandet.

In Ägypten gingen unterdessen die Aufräumarbeiten weiter. Der Oberste Militärrat forderte die Menschen auf, alle Streiks und Proteste zu beenden. Solche Aktionen gefährdeten die Sicherheit des Landes und schadeten der Wirtschaft, hieß es in einer Erklärung.