Star-Parade zum Auftakt

Im Berlinale-Blitzlicht

Die Spiele sind eröffnet: Zum Berlinale-Auftakt gab es am Donnerstagabend eine erste Star-Parade

Zum Eröffnungsfilm "True Grit" ("Echter Schneid") erschienen neben Hauptdarsteller Jeff Bridges auch die US-amerikanischen Regiebrüder Joel und Ethan Coen und die Jury-Präsidentin Isabella Rossellini. 13 Jahre nachdem sie mit "The Big Lebowski" auf der Berlinale gefeiert wurden, freuten sich die Coen-Brüder über ihre Rückkehr nach Berlin. "Es ist toll, aber auch sehr merkwürdig", sagte Joel Coen. Insgesamt werden 385 Filme gezeigt, im Wettbewerb laufen 22 Produktionen. 16 davon konkurrieren um den Goldenen und die Silbernen Bären, die am 19. Februar verliehen werden - der Edelwestern der Coen-Brüder, der für zehn Oscars nominiert ist, läuft allerdings außer Konkurrenz. Die Morgenpost berichtet täglich auf vier Extraseiten von den Filmfestspielen.