Stopp des BIH-Verkaufs

Nußbaum will Immobilienholding umstrukturieren

Nach dem gestoppten Verkauf der Berliner Immobilienholding (BIH) durch den Senat will Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) das Unternehmen nun umstrukturieren.

Dazu werde er das Gespräch mit den wohnungspolitischen Experten der SPD suchen, kündigte eine Sprecherin des Finanzsenators an. Schnelle Entscheidungen - womöglich noch vor der Abgeordnetenhauswahl im September - wird es aber nicht geben. Am Vortag hatte der Senat wegen einer nicht möglichen Transparenz das Vorhaben gestoppt. Die Information der Öffentlichkeit über die Investoren und die Vertragsbedingungen war nicht möglich.