Justiz

Assange wehrt sich vor Gericht gegen seine Auslieferung

Wikileaks-Gründer Julian Assange stemmt sich mit allen Mitteln gegen seine Auslieferung nach Schweden. Zum Start einer gerichtlichen Anhörung am Montag in London stellte sein Juristenteam um den Menschenrechtler Geoffrey Robertson und den Staranwalt Mark Stephens eine 35 Seiten starke Verteidigungsstrategie ins Internet.

Grundsätzlicher Tenor: Der EU-weite Haftbefehl gegen Assange greift nicht. In Schweden gibt es keine Anklage gegen Assange, die sei aber für einen solchen Haftbefehl Voraussetzung. Eine ehemalige schwedische Richterin sagte vor Gericht, das Verfahren gegen Assange sei von Anfang an "sonderbar" gewesen. Robertson warnte, Assange drohe in Schweden ein unfairer Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit.