Widerstand

"Liebig 14": Mehr als 1000 Polizisten sollen Räumung sichern

Vor der für Mittwoch angekündigten Räumung des Hauses in der Liebigstraße 14 in Friedrichshain hat die linksextremistische Szene erneut zu massivem Widerstand aufgerufen.

Im Internet wurden stadtweit Attacken auf S- und U-Bahn sowie Verkehrsblockaden angekündigt. Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz mit schweren Auseinandersetzungen vor. Sie wird am Mittwoch weit über 1000 Beamte aus mehreren Bundesländern im Einsatz haben. Im Kiez in Friedrichshain herrschte vor der angekündigten Räumung gespannte Ruhe. Montagabend demonstrierten etwa 200 Sympathisanten der Hausbewohner erneut gegen die Räumung. Sie zogen vom Wittenbergplatz nach Kreuzberg. Dabei blieb es nach Polizeiangaben ruhig.