BBI

Klaus Wowereit: "Die Flugrouten werden sich ändern"

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und die Bürgerinitiativen gegen Fluglärm im Südwesten Berlins sind über die niedrigeren Flugrouten beim Großflughafen BBI empört.

Wowereit forderte die Deutsche Flugsicherung (DFS) auf, alle geplanten Flugrouten für den BBI zu veröffentlichen und gegebenenfalls zu verändern. "Ich erwarte eine klare Ansage der Flugsicherung, welches Flugzeug unter welchen Bedingungen wie hoch fliegt", sagte Wowereit gestern der Berliner Morgenpost. Die Flugsicherung betreibe "eine Salamitaktik", sagte die Vorsitzende der Bürgerinitiative "Keine Flugrouten über Berlin", Marela Bone-Winkel. "Die erschreckendsten Werte wurden unterschlagen."

Wowereit kündigte an, das Tempo der Verhandlungen mit der DFS zu erhöhen. "Wir werden Druck machen, zu Lösungen zu kommen, die besser sind als alle gegenwärtigen." Neben den Sicherheitsaspekten müsste bei der Abwägung vor allem eine Rolle spielen, so wenig Belastung für die Bürger wie möglich zu erreichen. "Die Flugrouten werden sich ändern", sagte Wowereit.

Die DFS hatte eingeräumt, dass einige Flugzeuge im Landeanflug auf den BBI unter bestimmten Bedingungen weitaus niedriger über den Südwesten Berlins fliegen werden als bislang bekannt. Außerdem hatte die Flugsicherung bei ihren Planungen offenbar veraltete Daten über Besiedelung und Bevölkerungsdichte der Region verwendet.