Straßenbau

Schlaglöcher: Bezirke fordern 40 Millionen Soforthilfe vom Senat

Angesichts extrem vieler Schlaglöcher, die bereits nach den ersten Frosttagen aufgerissen sind, haben mehrere Bezirke vom Berliner Senat eine deutliche Aufstockung der Mittel für die Sanierung von Straßen gefordert.

Allein Charlottenburg-Wilmersdorf sieht einen Investitionsstau von rund 100 Millionen Euro. Der Senat stellt 2011 allen zwölf Bezirken zusammen nur knapp 30 Millionen Euro für die Straßeninstandhaltung zur Verfügung. Über ein Schlagloch-Sonderprogramm wie 2010 soll erst nach Winterende entschieden werden, heißt es aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Mit mehr Geld vom Bund können die Bezirke auch nicht rechnen. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) kündigte zwar an, die Mittel für die Straßeninstandhaltung um etwa 100 Millionen auf rund 2,2 Milliarden Euro zu erhöhen. Diese Mittel dürfen in Berlin indes nur für die Stadtautobahn eingesetzt werden.