Staatsbesuch

Gipfeltreffen der Wirtschaftsriesen

Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao ist gestern zu einem Staatsbesuch in den USA eingetroffen. Das Besuchsprogramm drückt den wachsenden Respekt der zuletzt im Abstieg befindlichen Wirtschaftsmacht USA für den neuen (und zugleich sehr alten) Riesen aus Asien aus.

Hu wurde gleich zweimal zum Essen ins Weiße Haus eingeladen. Nach einem privaten Treffen mit US-Präsident Barack Obama am Ankunftsabend ist für den Hauptbesuchstag Mittwoch ein feierliches Abendessen im Präsidentensitz vorgesehen. Es ist das erste "State Dinner" für einen chinesischen Machthaber seit 13 Jahren. Hu hatte sich vor seinem Besuch in Interviews mit US-Zeitungen für einen stärkeren Austausch zwischen den beiden größten Wirtschaftsnationen ausgesprochen. Er erklärte, mehr gegenseitiges Vertrauen erreichen zu wollen. Der Staatsbesuch ist das achte Treffen von Obama und Hu. Zuletzt sprachen sie im November am Rande des G-20-Gipfels in Seoul miteinander.