Bildung

Schlichter soll im Fall Ursula Sarrazin vermitteln

Im Fall der Grundschullehrerin Ursula Sarrazin hat Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) jetzt einen Schlichter eingesetzt. Erhard Laube, in Zöllners Verwaltung für Personalangelegenheiten zuständig, soll zwischen der Pädagogin, dem Schulleiter der Reinhold-Otto-Grundschule, an der sie tätig ist, und den Eltern der betroffenen Kinder vermitteln.

Ziel ist es laut Beate Stoffers, Sprecherin von Senator Zöllner, den gestörten Schulfrieden wiederherzustellen. Wie berichtet, hatten sich etliche Eltern über den Erziehungsstil der Grundschullehrerin beschwert und ihr vorgeworfen, die Kinder zu demütigen und unter Druck zu setzen. Ursula Sarrazin hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und die Bildungsverwaltung aufgefordert, endlich zu handeln.

In den vergangenen Jahren war es bereits mehrfach zu Elternprotesten gegen den Unterricht von Frau Sarrazin gekommen. Zöllners Sprecherin zufolge bot jedoch keine der Beschwerden gegen Ursula Sarrazin nach einer Prüfung eine Grundlage für dienstrechtliche Konsequenzen.