Gesundheit

Schweinegrippe: Impfaktion läuft nur schleppend an

Nach der Debatte über mögliche Nebenwirkungen ist die Impfung gegen Schweinegrippe gestern nur schleppend angelaufen. Zum Auftakt der größten Impfaktion in der Geschichte der Bundesrepublik meldeten vor allem in den bevölkerungsreichsten Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Bayern viele Praxen eine geringe Nachfrage nach der Immunisierung.

Auch bei wichtigen Berufsgruppen wie Ärzten, Schwestern, Rettungskräften und Polizisten, die zuerst einen Schutz erhalten sollen, war das Interesse eher gering. Im brandenburgischen Landkreis Havelland waren gestern 1200 Menschen zur Impfung erwartet worden. Im Laufe des Tages kamen aber nur 120, so der Leiter des Gesundheitsamtes. Auch bei den zwölf Berliner Gesundheitsämtern gab es gestern nur verhaltenen Zulauf. An den Charité-Standorten Campus Benjamin Franklin in Steglitz und Campus Virchow-Klinikum in Wedding stieß die Aktion dagegen auf große Resonanz.