Trauerfeier in den USA

"Unsere Herzen sind gebrochen"

Es war keine leichte Aufgabe für das Präsidentenpaar. Barack Obama und seine Frau Michelle besuchten in Tucson (Arizona) die Trauerfeier für die Opfer des Attentats, bei dem sechs Menschen ermordet und 14 weitere verletzt worden waren.

Während die First Lady US-Astronaut Mark Kelly, Ehemann der niedergeschossenen Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords, umarmte, standen dem Präsidenten auf der Rednertribüne vor 14 000 Besuchern und Millionen TV-Zuschauern die Tränen in den Augen. "Unsere Herzen sind gebrochen durch ihren plötzlichen Tod", sagte Barack Obama angesichts der Opfer und rief Amerika auf, Geschlossenheit zu zeigen, aber auch Toleranz. "Ich glaube, wir können besser sein."