Meldungen Titelseite

Gesundheit: Studie: Freizeit vor dem Bildschirm erhöht Infarktrisiko

Gesundheit

Studie: Freizeit vor dem Bildschirm erhöht Infarktrisiko

Wer in seiner Freizeit mehr als zwei Stunden pro Tag vor einem Bildschirm sitzt, hat ein deutlich erhöhtes Herzinfarktrisiko. In der vom "Journal of the American College of Cardiology" veröffentlichten Untersuchung warnen die Forscher deshalb vor körperlicher Untätigkeit während der Freizeit. "Viele von uns kommen nach Hause, schalten den Fernseher an und sitzen dort einige Stunden", sagte der Autor der Studie, Emmanuel Stamatakis. Dies sei schädlich für das Herz und die Gesundheit generell.

Finanzkrise

Jeder zweite Bankmanager glaubt an Staatspleite in Europa

Die deutschen Top-Banker haben wenig Vertrauen in die Staatsfinanzen der Euro-Länder: Jeder zweite Bankmanager hält die Pleite eines europäischen Landes für möglich, wie eine am Dienstag in Frankfurt am Main veröffentlichte Befragung des Beratungsunternehmens Ernst & Young ergab. Was die Folgen einer Staatspleite für ihr Institut angeht, sind die Bankmanager entspannt: Nur jeder vierte glaubt, dass dies negative Auswirkungen auf das eigene Geschäft hätte.

Gemeindefinanzen

Letzte Steueroase für Hunde in NRW ist Geschichte

Das letzte Steuerparadies für Hundebesitzer in Nordrhein-Westfalen ist Vergangenheit. Die Gemeinde Hörstel im nördlichen Münsterland führt als letzter Ort zwischen Rhein und Weser die Hundemarke ein. Jahrelang galt Hörstel steuerlich als eine Art Liechtenstein für Hundebesitzer. Das hatte Folgen: Auf 20 000 Einwohner kommen 8500 Hunde.