Untreue-Prozess

Staatsanwalt beantragt Freispruch für Landowsky

Im zweiten Untreue-Prozess gegen den Ex-Chef der Berlin Hyp, Klaus Landowsky, und elf frühere Bank-Manager hat die Staatsanwaltschaft Freisprüche beantragt.

"Es fällt mir schwer, aber die Staatsanwaltschaft sieht sich gezwungen zu beantragen, sämtliche Angeklagte freizusprechen", erklärte Ankläger Stefan Trimpert am Montag. Grund seien die unvollständigen Ergebnisse der Beweisaufnahme. Den Angeklagten habe nicht nachgewiesen werden können, dass durch ihr Handeln ein finanzieller Schaden entstanden sei. Laut Anklage sollen zwei von der früheren Bankgesellschaftstochter IBG aufgelegte Fonds der Bank und dem Land Berlin Verluste von mindestens 58 Millionen Euro beschert haben.