Krankenhäuser

Jede zehnte Klinikbehandlung ist fehlerhaft

EU-Gesundheitskommissar John Dalli hat die hohe Zahl von Klinikfehlern in der Europäischen Union bemängelt. Der Berliner Morgenpost sagte er: "In der EU entsteht bei jeder zehnten medizinischen Behandlung im Krankenhaus ein Schaden für die Patienten. Viele dieser medizinischen Fehler sind vermeidbar."

So könnten etwa ein besseres Management im Krankenhaus und eine permanente Weiterbildung des medizinischen Personals Abhilfe schaffen. Die EU will jetzt dagegen vorgehen. Dalli: "Wir fordern, dass medizinische Behandlungsfehler von den zuständigen Behörden erfasst werden, dass Klagen erleichtert und Entschädigungen für die Betroffenen sichergestellt werden." Daneben bemängelte Dalli auch die Krankenhaushygiene: "Die Situation ist alarmierend. Rund 37 000 Menschen sterben pro Jahr in der EU durch Krankenhausinfektionen, und 4,1 Millionen Patienten werden jährlich durch Krankenhauskeime infiziert." In Deutschland ist es nach Angaben von Kritikern häufig immer noch äußerst schwierig, Schadenersatzansprüche bei medizinischen Behandlungsfehlern durchzusetzen. Ein Patientenrechtegesetz gibt es noch nicht. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöller (CSU), fordert dies schon lange. Er will auch ein Melderegister bei Behandlungsfehlern. "Wir brauchen in der Medizin eine neue Fehlerkultur." Ärzteverbände warnen dagegen vor einer "Opfer-Täter-Rolle".