SPD-Eklat um Neuköllner Bürgermeister

- In der Berliner SPD gibt es einen heftigen Streit zwischen den Parteiflügeln. Der Bezirksbürgermeister von Mitte und Parteirechte Christian Hanke warf den Parteilinken "Ansätze einer Inquisition" vor. Anlass ist eine Auflistung von SPD-Bundestagsabgeordneten, die für die Bahn-Privatisierung gestimmt hatten. Die Parteilinke sieht darin eine Abkehr vom Beschluss des Hamburger Parteitags. Gleichzeitig wurde gestern bekannt, dass der in der SPD umstrittene Bezirksbürgermeister von Neukölln, Heinz Buschkowsky, nicht vor der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus über seine Erfahrungen reden darf, die er in Rotterdam und London gesammelt hatte. Buschkowsky hatte beide Städte bereist, um neue Ideen im Kampf gegen die Verwahrlosung von Stadtteilen zu erhalten. Er könne seine Thesen nun in einem Arbeitskreis der Fraktion vortragen, hieß es gestern.