Bundestag: Berliner Hauptbahnhof muss längeres Dach bekommen

- Der Verkehrsausschuss des Bundestags hat sich gestern für die Verlängerung des Daches am Berliner Hauptbahnhof ausgesprochen. Mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen wurde das Bundesverkehrsministerium beauftragt, weitere Schritte zur Vorbereitung der Dachverlängerung "zügig und konsequent in Angriff zu nehmen", wie die Pressestelle des Bundestags mitteilte.

Vertreter von Union und SPD betonten, die Verlängerung auf die ursprünglich geplanten 450 Meter sei aus architektonischen und baukulturellen Gründen wichtig. Bahn-Chef Hartmut Mehdorn hatte 2001 mit seinen Vorstandskollegen entschieden, dass das Bahnhofsdach mit 320 Metern Länge nur verkürzt gebaut wird, um den Hauptbahnhof termingerecht noch vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 eröffnen zu können.

Einer Machbarkeitsstudie eines Ingenieurbüros im Auftrag des Verkehrsministeriums zufolge sollen die Baumaßnahmen höchstens drei Monate dauern. Während dieser Zeit müsste die Ost-West-Trasse für den Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr gesperrt werden. Die Kosten für das Projekt werden mit 53 Millionen Euro beziffert.

Auch Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sprach sich für ein längeres Dach aus. "Der Berliner Hauptbahnhof ist Visitenkarte nicht nur für die Hauptstadt, sondern für das ganze Land. Hier kommen täglich Tausende Besucher an. Die prägende Dachkonstruktion halb fertig stehen zu lassen, ist mit meinem Verständnis von Baukultur nicht vereinbar", sagte er der Berliner Morgenpost.

Die Bahn AG wollte die Entscheidung des Ausschusses gestern offiziell nicht kommentieren. Intern heißt es in dem Unternehmen allerdings, der Berliner Hauptbahnhof sei voll funktionsfähig, und die Kosten einer Verlängerung seien nicht in den Etat eingestellt.

Der Berliner CDU-Landesvorsitzende und Verkehrsexperte in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ingo Schmitt, sagte, die Ausbaumaßnahme wäre ein großer Gewinn für die Fahrgäste. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit hatte alle Bemühungen begrüßt, die Verlängerung des Daches am Hauptbahnhof vorzunehmen. Die verkehrspolitischen Sprecher von SPD und Linken im Abgeordnetenhaus, Christian Gaebler und Jutta Matuschek, lehnen das Projekt ab. Seite 11