Meldungen Titelseite

Umfrage: Jeder zweite Hartz-IV-Empfänger arbeitet

Umfrage

Jeder zweite Hartz-IV-Empfänger arbeitet

Mehr als die Hälfte der Arbeitslosengeld-II-Empfänger geht einer repräsentativen Untersuchung zufolge mindestens 20 Stunden wöchentlich einer nützlichen Tätigkeit nach. Sie erzögen Kinder unter sieben Jahren, pflegten Angehörige, bildeten sich weiter oder machten eine Fördermaßnahme, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg mitteilte. Befragt worden seien mehr als 10 000 Bezieher von Hartz IV, deren Anzahl bundesweit 6,5 Millionen beträgt. Davon seien knapp fünf Millionen zwischen 15 und 64 Jahre alt.

Statistik

Radio und TV über Internet immer beliebter

Junge Deutsche nutzen Radio- und Fernsehangebote zunehmend über das Internet. Rund 45 Prozent der 16- bis 24-Jährigen hätten im ersten Quartal 2009 von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Ein Jahr zuvor hatte dieser Anteil noch bei 41 Prozent gelegen. Auch bei den Älteren spielten Radio und Fernsehen via Internet zunehmend eine Rolle, hieß es. 17 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren nutzten im ersten Quartal 2009 Rundfunkangebote über das Netz. Im Jahr 2008 waren es noch 13 Prozent gewesen.

Griechenland

Zwei Kampfflugzeuge kollidiert - ein Pilot tot

Zwei Kampfbomber der griechischen Luftwaffe sind gestern während eines Manövers südlich der Insel Kreta in der Luft kollidiert und abgestürzt. An Bord waren zwei Piloten und ein Kopilot. Zwei der Flieger wurden wenige Minuten nach dem Absturz von vorbeifahrenden Fischern und der Besatzung einer Yacht gerettet, berichtete das Staatsradio. Ein Pilot starb bei dem Unglück. Ein Rettungshubschrauber fand seine Leiche im Meer. Über die Ursachen der Kollision gab es zunächst keine Angaben.

USA

Neue Probleme: Toyota ruft 1,13 Millionen Autos zurück

Die Rückrufserie beim weltgrößten Autobauer Toyota reißt nicht ab. Nach Problemen mit dem Gaspedal müssen jetzt 1,13 Millionen Autos der Modelle Corolla und Matrix der Baujahre 2005 bis 2008 in den USA in die Werkstätten, weil die Motorsteuerung defekt sein könnte. "Der Motor kann bei jeder Geschwindigkeit ohne Warnung ausgehen und kann dann nicht wieder gestartet werden", erklärte die US-Verkehrssicherheitsbehörde. Bislang würden drei Unfälle mit den Problemen in Verbindung gebracht.