Bildungpolitik

An jedem dritten Berliner Gymnasium fehlen Lehrer

An 35 Prozent der Berliner Gymnasien herrscht Unterausstattung. Das ergab eine Umfrage der Vereinigung der Oberstudiendirektoren des Landes Berlin (VOB) unter ihren Mitgliedern.

Demnach fehlen an 15 Prozent dieser Schulen ein bis zwei Lehrer, 20 Prozent haben einen Bedarf von mindestens zwei weiteren Pädagogen. Sascha Steuer, Bildungsexperte der CDU-Fraktion, kritisierte, dass vor allem das Nebeneinander von zentraler Schulverwaltung, regionalen Schulaufsichten und Personalmanagement der Einzelschulen seit Jahren nicht gelinge. Er fordert, die Schulaufsichten aufzulösen und durch ein "zentralisiertes professionelles Qualitätsmanagement in der Senatsbildungsverwaltung zu ersetzen". Dafür sollten Betriebswirte eingesetzt werden. Ralf Treptow, Vorsitzender der VOB, kritisiert die Einstellungspolitik: "Berlin hinkt allen anderen Bundesländern hinterher." Die Abwanderung junger Lehrer müsse gestoppt werden. Es dürften nicht nur befristete Verträge angeboten werden.