Meldungen Titelseite

Berlin: Finanzsenator findet, Reiche sollten mehr Steuern zahlen

Berlin

Finanzsenator findet, Reiche sollten mehr Steuern zahlen

Nach Ansicht des Berliner Finanzsenators Ulrich Nußbaum (parteilos) sollten Reiche mehr für das Gemeinwohl tun. Nußbaum, der auch als Unternehmer tätig ist, sagte im RBB-Inforadio, er selbst sei bereit, mehr Steuern zu zahlen. "Ich finde, wenn ich selbst gut verdiene, fällt es mir doch auch nicht schwer, jemandem etwas abzugeben. Wenn ich nichts verdiene, kann ich auch nichts abgeben." Wer heute schon den Spitzensteuersatz bezahle, könne durchaus einige Prozent mehr zahlen, ohne arm zu werden, argumentierte der Senator.

USA

Jeder zehnte Amerikaner hält Obama für einen Ausländer

Gut jeder zehnte Amerikaner hält US-Präsident Barack Obama für einen Ausländer. In einer von CNN veröffentlichten Umfrage zeigten sich sogar 45 Prozent der Amerikaner unsicher, ob ihr Präsident tatsächlich in den USA geboren wurde. Hintergrund sind immer wieder in den Medien auftauchende Verschwörungstheorien über die Frage, ob Obama wirklich auf Hawaii das Licht der Welt erblickte. Denn sollte er, wie einige politisch rechte Republikaner behaupten, in Kenia geboren worden sein, würde Obama illegal im Weißen Haus residieren.

Geheimdienste

Polen liefert Mossad-Agenten an Deutschland aus

Polen liefert den mutmaßlichen Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad, Uri B., an Deutschland aus. B.s Anwälte teilten mit, ihr Mandant werde binnen zehn Tagen an die deutschen Behörden übergeben. Die Bundesanwaltschaft verdächtigt ihn, im Zusammenhang mit der Ermordung eines Hamas-Funktionärs im Januar in Dubai einen deutschen Pass besorgt zu haben. Dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" zufolge wurde Uri B. am 4. Juni auf dem Warschauer Flughafen festgenommen.

Australien

Deutsches Pärchen überlebt Auto-Sturz aus 150 Metern Höhe

Ein deutsches Pärchen ist in Australien mit seinem Auto 150 Meter tief eine Klippe heruntergestürzt - und hat sich dabei nur leicht verletzt. Melanie Baik und ihr Mann Steffen Henrich seien gestern von einer nassen Straße bei Zumsteins nordwestlich von Melbourne abgekommen und in den Abgrund gefahren, schrieb die "Herald Sun". Das Auto überschlug sich und blieb in einem Straßengraben liegen. Der Fahrer habe aussteigen können, während Rettungskräfte die Frau aus dem Wrack befreit hätten. Sie sei jedoch nur leicht verletzt gewesen.